Wo einst kleine Pavillons neben den Rahlstedter Bahnhofsarkaden standen, steht nun Rahlstedts neue „Spitzenimmobilie“: Seit Herbst 2018 wurde am Helmut-Steidl-Platz 1 unter dem Projektnamen “HSP1” der zweite Abschnitt der Bahnhofsarkaden erbaut. Nun sind die Bauarbeiten so gut wie abgeschlossen und die Mieter ziehen ein. Insgesamt steht eine Mietfläche von 1.673 qm, verteilt auf fünf Etagen (Untergeschoss, drei Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss), zur Verfügung.

Das Obergeschoss ist bereits vollständig vermietet. Hier befinden sich nun in Kürze unter andere eine Zahnarztpraxis sowie eine orthopädische und eine physiotherapeutische Praxis. Im Erdgeschoss ist Platz für Einzelhandel und Gastronomie. Die Investoren führen bereits Gespräche mit potenziellen Mietern und können sich neben dem bereits eröffneten, umgezogenen Blumenladen auch Gastronomie mit Außenbereich gut vorstellen.

Das Gebäude mit einer Bruttogeschossfläche von 2.092 qm ist, mit seinen im Norden spitz zulaufenden Außenwänden, nicht nur markant, sondern auch technisch auf dem neuesten Stand: Es ist vollklimatisiert, hat zwei Gaswärmepumpen und eine Wärmerückgewinnung für Abluft.

“Das repräsentative Gebäude wertet das Erscheinungsbild des Rahlstedter Ortskerns auf. Ein attraktiver Platz braucht Kanten, sagen die Stadtplaner. Am Helmut-Steidl-Platz wurde die fehlende Kante nun geschlossen”, sagt der Rahlstedter SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Ole Thorben Buschhüter, der die Bebauung des Bahnhofsareals seit vielen Jahren begleitet, und ergänzt: “Die in Rahlstedt ansässigen Investoren glauben an den Rahlstedter Ortskern und seine Zukunftsfähigkeit. Das ist nur zu begrüßen und zeugt von Weitblick. Denn mit der Inbetriebnahme der neuen Hamburger S-Bahn-Linie S4 nach Rahlstedt wird der Ortskern ab Mitte der 2020er Jahre noch an Zentralität und Bedeutung für den gesamten Stadtteil und darüber hinaus gewinnen. Sehr zu wünschen ist, dass sich dies auch im Branchenmix im Ortskern bemerkbar machen wird.”

Alte Pavillons mussten dem Neubau weichen

Bereits Anfang 2016 waren die hier zuvor stehenden und seit Sommer 2015 größtenteils leerstehenden Pavillons am Rahlstedter Bahnhof abgerissen worden. Die Grundstücksfläche, die nicht für den späteren Ausbau der Eisenbahnstrecke benötigt wird, wurde vom bisherigen Eigentümer, der Deutschen Bahn AG, an einen Investor verkauft, ebenso Teile der davor liegenden Straßenverkehrsfläche durch die Stadt Hamburg. Auf dem so neugebildeten Grundstück begannen im Herbst 2018 die Bauarbeiten für das neue Büro- und Geschäftshaus “HSP1”, der zweite Bauabschnitt der Rahlstedter Bahnhofsarkaden.

Von dem Abbruch der Pavillons bleiben die Eingänge Rahlstedter Bahnhofstraße 2 und 2a vorerst verschont. Sie werden erst im Zuge des Ausbaus der Eisenbahnstrecke (Projekt S4) abgerissen.

Weitere Informationen:

https://bgholding.de/projekte/hsp1-hamburg-rahlstedt/